MBS und ALBA  

Enrico und Marvin Kufuor – zwei Brüder bei ALBA BERLIN und in den MBS & ALBA Basketball-AGs

von Kristina Heidenreich am in Allgemein, NewsKommentieren

Enrico und Marvin Kufuor, die beiden Brüder unter den ALBA-Jugendtrainern, sind vollkommen basketballverrückt. So war es nur eine Frage der Zeit, dass aus den beiden auch Trainer werden. Neben ihren Vereinsmannschaften sind die beiden auch als AG-Trainer an brandenburgischen Schulen im Einsatz. So betreute Enrico in diesem Schuljahr die AGs an der Berlin Brandenburg International School, Marvin coachte die Torhorst-Schule aus Oranienburg. Wir haben mit den beiden über ihre Leidenschaft zum Basketball und ihre Ziele als Coaches gesprochen.

Wie so viele Kinder haben auch die beiden Kufuor-Brüder erst mit Fußball angefangen. Doch schnell entdeckten sie Basketball für sich. So wurde der Sport immer mehr zur Leidenschaft für die beiden Brüder. „Mit zwölf Jahren hatte ich nicht mehr so viel Spaß am Fußball und habe etwas Neues gesucht, seitdem bin ich Basketballjunkie“, erzählt Marvin. „Erst habe ich nur in der Schule und auf dem Freiplatz gespielt, mit 16 dann endlich auch im Verein“, so der heute 31-Jährige weiter.

Auch der drei Jahre jüngere Enrico spielte zunächst Fußball, doch als sein großer Bruder mit dem Fußball aufhörte, hing auch der damals Zehnjährige bald seine Fußballschuhe an den Nagel und fand bereits kurz darauf den Weg in einen Basketballverein. „Ich habe ungefähr ein Jahr später mit dem Fußballspielen aufgehört als Marvin. Ich glaube heute, ich habe damals schon zu ihm aufgeschaut und bin sehr wahrscheinlich auch deshalb vom Fußball zum Basketball gewechselt“, blickt Enrico zurück. „Kurz vor meinem 11. Geburtstag bin ich damals der BG Zehlendorf beigetreten und habe dort auch gespielt bis ich 17 Jahre alt war.“

Auch wenn die beiden sich durch den Altersunterschied im Vereinssport nie begegnet sind, in ihrer Kindheit waren sie unzertrennlich. So war es für die beiden normal, sich mit ihren Freunden bereits eine Stunde vor Unterrichtsbeginn zu treffen und Basketball zu spielen: „Auf dem Schulhof haben wir immer gespielt. Ob Sonne, Regen oder Schnee lag war eigentlich egal. Wir haben immer und in jeder Pause gezockt, aber nicht nur vor, sondern auch nach der Schule. Wir haben Basketball damals wie heute gelebt“, erzählt Enrico. „Wir haben uns immer unterstützt, außer wenn wir Eins-gegen-Eins gespielt haben, da war der Spaß zu Ende“, erinnert sich Marvin. Und Enrico fügt hinzu: „Echt witzig war es, als ich ihn das erste Mal im Eins-gegen-Eins geschlagen habe. Ich war 17 und er 20. Er war so überrascht und sauer, dass er mich eigentlich nur verwirrt angeguckt hat. So richtig Eins-gegen-Eins haben wir danach nie wieder gespielt.“

Heute sind beide als ALBA Jugendtrainer aktiv. Beide trainieren Mannschaften der U16. Marvin trainiert zusammen mit Martin Ebert die die vierte und fünfte Mannschaft. „Als Trainer ist unser Ziel hauptsächlich, dass die Jungs Spaß haben und sich als Spieler und als Team verbessern können, was eigentlich bei allen Teams der Fall ist“, sagt Marvin.
Enrico betreut die erste U16-Mannschaft, hinter dem JBBL-Team (U16-Bundesliga). „Letztlich ist meine Hauptaufgabe, die Jungs der ersten U16-Mannschaft darauf vorzubereiten, den Sprung in den JBBL-Kader zu schaffen. Während der laufenden Saison haben es bereits drei Jungs geschafft und ich hoffe, dass noch ein paar weitere dieses Ziel zur kommenden Saison erreichen können. Als Mannschaft haben wir die Chance und das Ziel, die U16-Oberliga und U18-Landesliga B auf dem ersten Platz zu beenden. Am Wochenende treffen wir in der U16-Oberliga auf den DBV Charlottenburg und die Berlin Tigers“, blickt Enrico auf das kommende Wochenende.

In ihren AGs wollen die beiden Kindern und Jugendlichen die Basics im Basketball beibringen und vor allem die Faszination ihres Sports vermitteln. „An die BBIS sind die Kids schon extrem weit, sie trainieren in der Schule über Monate eine Sportart – auch Basketball, das sieht man dann natürlich“, berichtet Enrico. „Wie die Kinder sind auch die Lehrer sehr ehrgeizig, das macht Spaß mit ihnen zu arbeiten.“

Enrico wird sich in der kommenden Saison neu orientieren. Er wechselt nach Bremerhaven, wo er die U19-Bundesligamannschaft als Head Coach betreuen wird.
Sein Bruder Marvin wird weiter bei der ALBA Jugend aktiv sein. Welche AG er in der kommenden Saison übernehmen wird, steht noch nicht fest.

Tags für diesen Artikel: , , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 |