MBS und ALBA  

Premieren und Rekorde | Das war das Turnier am 9. März

von Kristina Heidenreich am in Allgemein, NewsKommentieren

Beim dritten der sechs Vorrundenturniere gastierte der MBS Basketball Schulcup in der Sporthalle der Grundschule „Heinrich Zille“ in Stahnsdorf. Zwölf Mannschaften wetteiferten in fünf Wettkampfklassen um die Siege und die heiß begehrten Qualifikationsplätze für das große Finalturnier am 17. Juni in der Berliner Max-Schmeling-Halle.

Eine echte Premiere feierte am 9. März die Grundschule Mittenwalde. Seit der Saison 2015/2016 ALBA-Partnerschule im Gemeinschaftsprojekt MBS & ALBA – GANZ GROSSER SPORT IN BRANDENBURG, nahm die Schule in ihrem zweiten Projektjahr erstmals am MBS Basketball Schulcup teil. Was für die Schützlinge von Sportlehrer Viktor Sander und ALBA-Jugendtrainer Mirko Petrick vor mehr als einem Jahr in einer Ballspielgruppe und einer ersten kleinen Basketball-AG vom ALBA-Partnerverein, den Red Dragons Königs Wusterhausen, begann, fand in der Turnierteilnahme der WK V Mixed-Mannschaft (Jahrgang 2006 und jünger) ihren vorläufigen Höhepunkt.

Dabei musste sich die mit Abstand jüngste Mannschaft in der Mixed-Mädchen-Konkurrenz, die mit je zwei Mixed- und zwei Mädchenmannschaften bestritten wurde, mit dem Gastgeber, der Grundschule „Heinrich Zille“ Stahnsdorf und den gewohnt starken Teams der Eigenherd-Schule Kleinmachnow auseinandersetzen. Auch wenn den Mittenwalder Kindern die körperliche Unterlegenheit noch anzumerken war, waren sie mit viel Spaß bei der Sache und feierten jeden Korberfolg frenetisch. „Das war eine tolle Erfahrung für die Kinder“, erzählte Mirko Petrick und fügte hinzu: „Beim Finalturnier sind wir mit zwei Mannschaften dabei!“ Und in der Tat können sich die Kids aus dem Landkreis Dahme-Spreewald am 17. Juni in Berlin mit den anderen Schulmannschaften messen. Denn als zweite von zwei Mannschaften „qualifizierte“ sich die Grundschule Mittenwalde für das Finale in der WK V Mixed und wird außerdem noch mindestens eine „Youngsters“-Mannschaft melden, die dann in der Max-Schmeling-Halle mit leichteren Bällen auf niedrigere Körbe spielen – und so die Premiere der Wettkampfklasse der Jahrgänge 2008 und jünger mitzelebrieren wird.

Die Mixed-Konkurrenz in der WK V entschied die „Zille-Grundschule“ deutlich für sich, bei den Mädchen haben sich beide Eigenherd-Mannschaften für das Finale qualifiziert. Auch in der WK V Jungen konnten sich die Schüler von Manfred Schüttler als Zweitplatzierter hinter der Steinweg-Grundschule Kleinmachnow für das Finalturnier qualifizieren. Mit fünf gemeldeten Mannschaften stellte die Eigenherd-Schule außerdem einen „Rekord“ in der Anzahl der am Vorrundenturnier teilnehmenden Mannschaften auf. Dieser sollte jedoch eine Woche später in Nauen noch getoppt werden.

Die Runde der WK IV Mixed entschied erneut die Steinweg-Grundschule Kleinmachnow vor den „Eigenherdlern“ für sich, bei den Jungen gewann die Grundschule „Albert Einstein“ Caputh vor der Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule Teltow.

Hier geht es zu den Ergebnissen vom 9. März 2017.

Hier geht es zu den Bildern vom 9. März 2017.

Tags für diesen Artikel: , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 |