MBS und ALBA  

Wir machen weiter: Fünf weitere Projektjahre gesichert!

von Kristina Heidenreich am in AllgemeinKommentieren

Das Gemeinschaftsprojekt MBS & ALBA – GANZ GROSSER SPORT IN BRANDENBURG geht ins elfte Projektjahr. Möglich wird dies durch die Verlängerung der Kooperation zwischen der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) und ALBA BERLIN. Was an 16 Schulen im Landkreis Oberhavel begann, konnte in den vergangenen zehn Jahren auf über 50 Schulen im ganzen Geschäftsgebiet der MBS ausgeweitet werden. Mit 67 Basketball-AGs an den 53 Partnerschulen spielen mittlerweile über 1.000 Mädchen und Jungen mindestens einmal wöchentlich Basketball an ihren Schulen. Die letzten AGs nehmen nach den Herbstferien das Training auf.

Gestartet im Landkreis Oberhavel ist das Gemeinschaftsprojekt von der MBS und ALBA BERLIN seit der Saison 2008/2009 stetig gewachsen und ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, in den Landkreisen Oberhavel, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming sowie den kreisfreien Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel in wöchentlich stattfindenden AGs Basketball zu spielen und sich unter der gemeinsamen Leitung von einem Sportlehrer und einem MBS & ALBA-Trainer weiterzuentwickeln.

Dass das Projekt in den vergangenen zehn Jahren so gewachsen ist, ist dabei vor allem dem Engagement der Lehrer und Erzieher zu verdanken. Mit viel Herzblut und der einen oder anderen geopferten Stunde Freizeit, ermöglichen die (Sport-)lehrer und Erzieher in Brandenburg ihren Schülerinnen und Schülern nicht nur das wöchentliche Training in der Basketball-AG, sondern auch die Teilnahme an Turnieren wie dem MBS Basketball Schulcup, dessen Finalturnier alljährlich an einem Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle stattfindet.

Um die bestehenden Strukturen zu nutzen und auszubauen, kooperiert ALBA BERLIN mit den Vereinen Oranienburger Basketballverein, StarWings Glienicke, Red Eagles Rathenow, SFB Brandenburg, Basketballverein Ludwigsfelde, RSV Eintracht Stahnsdorf, USV Potsdam, SC Potsdam, SV Babelsberg 03, Red Dragons Königs Wusterhausen, die in ihren Einzugsgebieten dafür sorgen, dass den Kindern und Jugendlichen, die „mehr“ wollen, auch die Anbindung an den lokalen Sportverein geboten wird. Nicht wenige Vereine konnten in der Vergangenheit so ihre Mannschaften in der U12-U16 auf- und ausbauen. Doch nicht nur das: Mittlerweile sind aus den Basketball-AGs an den Schulen in Mittenwalde, Königs Wusterhausen und Schildow so genannte „Schulvereinsteams“ entstanden. Zusätzlich zur AG-Einheit trainieren die Kinder dieser Teams ein zweites Mal in der Woche nach dem Unterricht an der Schule und gehen am Wochenende im Spielbetrieb des Brandenburgischen Basketballverbandes an den Start. Weitere Schulvereinsteams sind in Mühlenbeck, Teupitz, Bestensee und Potsdam in Planung.

Andreas Schulz, Vorsitzender des Vorstandes der MBS: „Rund zehn Jahre nach Start dieses Basketball-Schulprojektes können wir nun mit Stolz von einem nachhaltig erfolgreichen Projekt sprechen: Seit den letzten Jahren nutzen dauerhaft über 50 brandenburgische Partnerschulen dieses Angebot und es können in den nächsten fünf Jahren auch gerne noch mehr werden. Gemeinsam mit den ALBA-Trainern wird es uns in den kommenden Jahren gelingen, feste Basketballstrukturen hier in der Region zu etablieren und dem Nachwuchs eine spannende Erweiterung ihrer Sport- und Freizeitaktivitäten zu bieten.“

Henning Harnisch, Vizepräsident von ALBA BERLIN: „Es ist toll zu sehen, wie sich unser MBS & ALBA Basketball-Schulprojekt über die Jahre hinweg kontinuierlich weiterentwickelt und an Schulen etabliert hat. Mit Mirko Petrick als sportlicher Leiter an Brandenburger Schulen, wird die Vernetzung von Schulen und den Vereinen vor Ort immer weiter vorangetrieben. Wir freuen uns, über die Möglichkeit in den kommenden Jahren noch mehr Kinder und Jugendliche dieses wertvolle sportliche sowie soziale Freizeitangebot zu ermöglichen und die Schulsport- und Basketballstrukturen in Brandenburg noch weiter auszubauen.“

Einen großen Anteil an der Entwicklung der vergangenen Monate und den Zukunftsplänen hat der sportliche Leiter des MBS & ALBA Projekts, Mirko Petrick. Mirko P. steht allen Lehrern und Trainern als sportlicher Ansprechpartner zur Verfügung und wird zusammen mit den Vereinen vor Ort daran arbeiten, die inhaltliche Qualität hochzuhalten und auszubauen. Dazu ist er wöchentlich an den Standorten und arbeitet dort mit Lehrern und Partnervereinstrainern.

 

 

Tags für diesen Artikel: , , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2018 |