MBS und ALBA  

Sieg der Lokalmatadore | Das war das Vorrundenturnier am 21. Februar in Stahnsdorf

von Kristina Heidenreich am in Allgemein, NewsKommentieren

Zwölf Mannschaften bestritten am Donnerstag, 21. Februar, 22 Spiele. Das Vorrundenturnier des MBS Basketball Schulcups zog damit deutlich mehr Mannschaften in die Sporthalle der Grundschule „Heinrich Zille“ Stahnsdorf als in der vergangenen Saison. Am Ende waren unter den Siegern dann aber doch wieder die altbekannten zu entdecken.

 

Pünktlich zum Beginn der Eröffnung in der Sporthalle der Grundschule „Heinrich Zille“ in Stahnsdorf kam auch der Albatros eingeflogen. Das ALBA-Maskottchen eröffnete dabei zusammen mit dem Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Wolfgang Blasig, Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers und Ingo Ruppert von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse das Turnier für die Schulmannschaften aus dem Gemeinschaftsprojekt MBS & ALBA – GANZ GROSSER SPORT IN BRANDENBURG.
Mit dabei waren in diesem Jahr zwölf Mannschaften aus Kleinmachnow, Stahnsdorf, Teltow und Caputh. Eigentlich wären es sogar noch zwei Mannschaften mehr gewesen, doch die Grundschule „Am Röthepfuhl“ Teltow-Ruhlsdorf musste am Dienstag leider kurzfristig absagen.

So ging auch nur eine Youngsters-Mannschaft (Jahrgang 2010 und jünger) der Eigenherd-Schule Kleinmachnow an den Start. Und doch schlugen sich die Kleinsten wacker gegen die Mädchenmannschaften der nächstälteren Wettkampfklasse WK V (Jahrgang 2008 und jünger). Beim Finalturnier in der Berliner Max-Schmeling-Halle im Mai werden sie dann auf voraussichtlich 10-12 weitere Mannschaften aus der ersten und zweiten Klasse treffen.

Das gilt ebenso für die Mädchen der WK V, die ebenfalls ohne Konkurrenz an den Start gingen und dennoch gegen die anderen Teams Spielpraxis sammeln konnten. Beim Finalturnier werden sie auf die Teams aus den Landkreisen Oberhavel, Havelland und Dahme-Spreewald treffen und dann einen reinen Mädchen-Wettbewerb spielen.

Der Sieg in der WK V Mixed – vier Mannschaften gingen hier ins Rennen – ging dabei erwartungsgemäß an die Eigenherd-Schule Kleinmachnow, deren zweite Mannschaft ebenfalls das Finale erreichte, nach der 14:20-Niederlage den zweiten Platz belegte und sich somit das Finalticket sicherte. Auf den Plätzen drei und vier lagen am Ende die Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule Teltow und die Grundschule „Albert Einstein“ aus Caputh.
In der ältesten Wettkampfklasse, die am Donnerstag in Stahnsdorf ausgespielt wurde, gingen zwei Mädchen-Mannschaften gegen vier Mixed-Mannschaften in die Gruppenphase. Im direkten Vergleich behielt das Team der Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule die Oberhand. Mit 14:13 siegten die Teltowerinnen gegen die Eigenherd-Mädchen aus Kleinmachnow.

In der WK IV Mixed gewann schließlich die Mannschaft der Grundschule „Heinrich Zille“ Stahnsdorf. Wie auch in der vergangenen Saison sicherten sich die Lokalmatadore knapp mit 25:22 den Titel und verwiesen die Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule auf den zweiten Platz, der ebenfalls die Qualifikation für das Finalturnier in Berlin bedeutet. Platz drei und vier gingen an die Eigenherd-Schule und die Grundschule Auf dem Seeberg, die sich als echte Basketball-Rookies wacker schlugen und sicher viel Motivation für das kommende AG-Training mit nach Hause nahmen.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Tags für diesen Artikel: , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2019 |