Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

„Wir wollen in Königs Wusterhausen mehr Kinder für Basketball begeistern!“

„Wir wollen in Königs Wusterhausen mehr Kinder für Basketball begeistern!“

Seit drei Jahren ist Erik Siry fester Bestandteil im Trainerteam der Red Dragons Königs Wusterhausen und kümmert sich darum, den Mini-Basketball in der Stadt zu entwickeln. Wir haben mit ihm über die Entwicklung der letzten Jahre und das Projekt MBS & ALBA gesprochen.

Mit dem Basketballkorb auf dem Schulhof fing für Erik alles an. In den Pausen spielte er oft mit seinen Freunden eine Runde Basketball. Seine Freunde waren es auch, die ihn erst zur Schul-AG und später in den Verein brachten. „Nach zwei, drei Jahren wurde mein Interesse immer größer und eines Tages fragte mich mein Trainer, ob ich ihn beim Training der damaligen U12 als Co-Trainer unterstützen will. Da musste ich nicht lange überlegen und sagte zu“, blickt Erik zurück.

Nach dem Abitur entschied er sich für das Freie Soziale Jahr (FSJ) bei den Red Dragons Königs Wusterhausen. So fing Erik vor vier Jahren an, nach und nach die bestehenden Schul-AGs zu übernehmen und weitere Erfahrungen als Trainer zu sammeln. Gemeinsam mit Mirko Petrick, der damals für ALBA als Jugendtrainer und sportlicher Leiter des MBS & ALBA Projekts aktiv war, gründete und trainierte er in Mittenwalde das erste Schulvereinsteam Brandenburgs.

„Mirko war für unseren Verein sehr wichtig. Mit seinen Erfahrungen half er uns, die Schul-AGs zu etablieren und Schulvereinsteams zu gründen. Ich persönlich bin ihm sehr dankbar dafür, dass er mir als Ratgeber immer zur Seite stand und ich von ihm als Trainer viel lernen durfte“, sagt Erik Siry über Mirko Petrick.

Die Arbeit zahlte sich aus und so konnten sich die Red Dragons über immer mehr Schul-AGs freuen, aus denen sich an drei Schulen sogar Schulvereinsteams entwickelten. Diese Schulvereinsteams gehen nun im Brandenburger Spielbetrieb gegen andere Vereine an den Start. Hilfreich dafür war auch der überarbeitete Spielbetrieb in Brandenburg. Die wöchentlich langen Fahrten quer durchs Land für ein einzelnes Spiel wurden durch flexible Miniturniere ersetzt. „Dadurch war es für uns auch sehr viel leichter, neue Kinder aus den AGs in den Verein zu holen und eine neue Motivation zu schaffen“, erklärt Erik Siry. Insgesamt betreuen die Red Dragons an fünf Schulen im Raum Königs Wusterhausen AGs, dazu kommen zwei Teams in der Altersklasse U12.

Erik erinnert sich: „An so viele AGs und Kinder, die bei uns Basketball spielen, war vor drei, vier Jahren noch gar nicht zu denken. Damals war das jüngste Team eine Mannschaft in der Altersklasse U14. Doch gemeinsam mit dem Projekt MBS & ALBA haben wir es geschafft, mehr und mehr AGs an Schulen ausrichten zu können und somit mehr Kinder für den Basketballsport zu begeistern.“ All das wäre ohne das Projekt und die regelmäßigen Turniere nicht möglich gewesen. „Es ist einfach eine klasse Unterstützung für Vereine, die versuchen in Schulen AGs aufzubauen. Neben den Turnieren bietet das Projekt viele Ansprechpartner, die einem in jeder Situation helfen. Natürlich sind auch die Turniere nochmal ein besonderer Anreiz für die Kinder im Training alles zu geben“, erklärt Erik Siry.

In den nächsten Jahren ist für Erik Siry und die Red Dragons wichtig die Schulvereinsteams, die bereits bestehen, zu festigen. „Wir wollen in Königs Wusterhausen noch mehr Kinder für den Basketball begeistern, aber auch unter unseren Jugendspielern mehr potentielle Trainer finden, um an den Schulen und im Verein weitere Teams aufbauen zu können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.