Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

BMI und ALBA starten Modellprojekt „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“

BMI und ALBA starten Modellprojekt „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und ALBA BERLIN Basketballteam e.V. haben im August ein digitales Sportangebot für Kinder und Jugendliche sowie für ältere Menschen in den rund 1.000 Fördergebieten des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt“ – ein Projekt von dem auch die zahlreichen Lehrerinnen und Lehrer in Brandenburg und dem Projekt MBS & ALBA – GANZ GROSSER SPORT IN BRANDENBURG profitieren.

So werden beispielsweise neben wöchentlich neuen Folgen einer digitalen Sporteinheit, mittelfristig auch Fortbildungsreihen und Workshops an verschiedenen Standorten konzipiert. Zum neuen Jahr ist außerdem eine Mediathek geplant, die den Erzieherinnen und Erziehern zahlreiche Dokumente, Videos Trainingspläne zur Verfügung stellt und darüber hinaus noch Möglichkeiten zur Vernetzung bietet.

Zur Meldung auf www.albaberlin.de.

Über das Projekt

Das Konzept „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“ baut auf den Erfahrungen von ALBA BERLIN im Fördergebiet Berlin-Gropiusstadt auf. Dort engagiert sich der Verein seit ca. fünf Jahren gemeinsam mit lokalen Akteuren in der Organisation und Gestaltung von Sporteinheiten für Kinder und Jugendliche, die sonst oft keinen Zugang zu Sportangeboten hätten. Das Konzept soll nun deutschlandweit in den Quartieren der „Sozialen Stadt“ erprobt werden. Es verbindet die Bereitstellung digitaler mit praktischen Sporteinheiten in den Quartieren, dezentrale Schulungen für Multiplikatoren, eine digitale Plattform zur Vernetzung der beteiligten Sportlehrer und Sportlehrerinnen und Trainer und Trainerinnen und Workshops miteinander.

Wesentliche Gründe für die körperliche Inaktivität bei Kindern aus sozial benachteiligten Familien sind insbesondere fehlende niedrigschwellige Zugängen zu sportlichen Angeboten. Daher beginnt das Modellprogramm in einem ersten Schritt mit der Bereitstellung digitaler sportlicher Trainingseinheiten für Kinder und Jugendliche verbunden mit Bildungs- und Informationsvideos in einer Mediathek.

Damit Kinder und Jugendliche in den Fördergebieten von den digitalen Angeboten profitieren können, werden diese in verschiedene Sprachen übersetzt und durch deutschlandweite Schulungen für Multiplikatoren in den Förderquartieren des Städtebauförderprogramms ergänzt.

Die fachliche Begleitung des Modellvorhabens „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“ erfolgt in ressortübergreifender Zusammenarbeit durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Deutsche Sportjugend.

Das BMI unterstützt mit dem Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ (bis 2019 „Soziale Stadt“) die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter Stadt- und Ortsteile. In den Fördergebieten des Programms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt leben über 5,5 Millionen Menschen und somit mindestens jede/r 15. Bürger und Bürgerinnen in Deutschland. Im Rahmen des Programms wirken sogenannte Quartiersmanager als Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen, vernetzen Vereine und relevante Akteure miteinander und aktivieren und beteiligen Bürger und Bürgerinnen im Fördergebiet.

Die stärkere Verknüpfung der Fachkompetenz und Maßnahmen der Bundesressorts für die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Fördergebieten des Programms Soziale Stadt / Sozialer Zusammenhalt wird auf Basis der ressortübergreifenden Strategie „Soziale Stadt – Nachbarschaften stärken, miteinander im Quartier“ in Modellprogrammen erprobt. Dafür stellt das BMI jährlich 10 Millionen Euro bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.